^ nach ^ oben

logo

Hochzeit Andreas Buchschmid und Jacqueline Gabriel am 13. 5. 2023

 

Jacqueline Gabriel, Frisörin in Neunburg und Andreas Buchschmid, Angestellter der Stadtwerke Waldmünchen, feierten ihre standesamtliche Trauung.

Die Sportgemeinschaft Katzbach und die Freiwillige Feuerwehr Katzbach ließen es sich nicht nehmen, in großer Zahl vor dem Waldmünchner Rathaus auf das frisch vermählte Brautpaar zu warten und bildeten dazu ein wirklich großes Spalier, mit Schlauchspirale und kleinen Präsenten für das frisch getraute Paar.

Bürgermeister Markus Ackermann persönlich fungierte als Standesbeamter und wünschte dem jungen Paar viel Glück für ihren nunmehrigen gemeinsamen Lebensweg.

Fotos: Christina Feiner, Häuslarn 1 © by Josef Ederer, Katzbach 33, 93449 Geigant im Mai 2023

Glasfasernetz Knoten in Katzbach

Am 31. 3. 2023 wurde am ehemaligen Schuttplatz ein modernes, fertiginstalliertes Verteilerzentrum gesetzt. Das Grundstück ist im Eigentum der Stadt Waldmünchen.

Bereits zwei Wochen früher wurde dafür ein entsprechendes Fundament betoniert und vorbereitet. Dieses wurde auf 3 mm genau justiert, sodass das Verteilerhäuschen ohne Probleme aufgesetzt werden konnte. Bereits vor 7 Uhr früh war der überbreite Tieflader der Spedition Dietz vor Ort und gleich danach kam auch ein vierachsiger großer Autokran der Firma Mühlbauer auf die Baustelle. Nachdem die Verkehrssicherung auf der Staatsstraße installiert war, begann das Versetzen des Knoten-Häuschens.

Man möchte nicht glauben, wie schwer so ein Technikhaus ist. Der Kranfahrer bezifferte die Last, die am Haken hing mit über 27 Tonnen. Dabei ist zu bemerken, dass noch nicht einmal die Dachkonstruktion vorhanden war. Diese wird in den nächsten Wochen separat geliefert und aufgesetzt.

Laut den Monteuren wurde die Installation durch die Firma Vodafone in Auftrag gegeben.

Der Beauftragte des Landkreises Cham für den Glasfaserausbau war ebenfalls vor Ort und beaufsichtigte die Montage. Er berichtete, dass die Einrichtung für den Raum Waldmünchen, also auch bis Tiefenbach und Pemfling dienen wird.

© by Josef Ederer, Katzbach 33, 93449 Geigant im März 2023

Vortrag über Ehrenamtskarte und schwelgen in Erinnerungen

Schon lange geplant war es nun so weit, die Feuerwehr Katzbach lud die Dorfgemeinschaft und vor allem Vereinsmitglieder der SG und der FFW zu einem Informationsabend zum Thema Ehrenamtskarte ein. Hierzu konnte Feuerwehrvorstand Stefan Zisler, den Leiter der Fachstelle -Treffpunkt Ehrenamt- vom Landkreis Cham, Hr. Reinhold Huger sowie zahlreiche Besucher aus Katzbach und Umgebung begrüßen.

Zuallererst stellte Hr. Huger sich selbst vor und beschrieb die Tätigkeit seiner Fachstelle näher. So wird z.B: Das Reparaturcáfe „gradscht & gricht“ vom Treffpunkt Ehrenamt organisiert. Ebenso kann hilfsbedürftigen Bürgern bei Anfrage eine ehrenamtliche Hilfe bzw. einen Helfer/erin zur Verfügung gestellt werden. Ferner bietet der Treffpunkt Ehrenamt auch Hilfe bei sozialen Problemen und stellt z.B. Lesepaten.

Doch was braucht es denn um die Ehrenamtskarte zu erhalten? Garnichtmal so viel, wusste Huger zu erläutern. Hierzu sollte man wissen, dass es ein 2 Farben Modell für die Ehrenamtskarte gibt. Blau und Gold. Beide Farben bitten dieselben Vorteile und Vergünstigungen, lediglich die Gültigkeit ist bei den beiden Farben unterschiedlich. So muss mit der blauen Karte nachgewiesen werden, dass man z.B. einen Truppmannlehrgang bei der Feuerwehr abgeschlossen hat oder 5 Wochenstunden mit der Ehrenamtlichen Tätigkeit zugebracht werden. Des Weiteren ist die blaue Karte auf 3-Jahre befristet. Die goldene Karte kann jeder beantragen der langjährige Dienste für das Ehrenamt geleistet hat. Den Nachweis dafür kann der Kommandant oder der Vorstand erbringen. Diese Karte ist zeitlich nicht befristet.

 

                    Auf dem Bild von links: FFW-Vorsitzender Stefan Zisler, Reinhold Huger, Herbert Schichl

Im Anschluss an den Informationsabend hatte Johann Ederer aus Häuslarn seinen Diaprojektor vorbereitet und erfreute die Besucher mit allerlei Bildern aus vergangener Zeit. Besonders die Bilder von lange verstorbenen, alten Freunden und Bekannten luden zu lebhaften Gesprächen über die „gute alte Zeit“ ein.

                                                  Mitte: Johann Ederer, Häuslarn 15 nach seinem Diavortrag

Zum Abschluss durften Stefan Zisler und Herbert Schichl den Referenten jeweils ein kleines Präsent übergeben und bedankten sich für diesen rundum gelungenen Abend.

© by Stefan Feiner, Häuslarn 1, 93449 Waldmünchen im März 2023

Generalversammlung FFW und Ehrungen am 3. 12. 2022

Zur Generalversammlung konnte Vorsitzender Stefan Zisler im übervollen Schulungsraum Bürgermeister Markus Ackermann und die Führungskräfte der Feuerwehr neben vielen Mitgliedern begrüßen. In seinem Rechenschaftsbericht ließ er die letzten 1 ½ Jahre Revue passieren. Er bedankte sich bei den Spendern für den Aufbau des Kinderspielplatzes und für die Bezuschussung durch das interkommunale regionale Bündnis. Die Restkosten teilten sie die Sportgemeinschaft und die FFW Katzbach. Des Weiteren beschrieb Zisler den neuen Maibaumplatz, bedankte sich bei allen Beteiligten und Initiatoren, sowie beim Spender des Baumes der Familie Kerscher (Scherbauer). Überaus großen Anklang fanden die Festbesuche in Muschenried und in Rhanwalting. Nach der Pandemiezeit zeigte sich an der Beteiligung deutlich, dass die Leute wieder Feste besuchen möchten. Eine FFW-Mannschaft nahm am Beach-Volleyball-Turnier der Zwidern teil. Die Jugend richtete gemeinsam mit der Geiganter Feuerwehr das Johannifeuer aus. Explizit benannte Zisler die beiden Organisations-Matadoren Anton Gruber und Josef Meier die für den Aufbau des Dorffestes und der Spielplatzsegnung verantwortlich zeichneten und immer unentbehrlich sind. Kommandant Schichl transportierte dankenswerterweise den gespendeten Christbaum von Schmitzdorf zum Geiganter Kirchplatz, der dieses Jahr den Dorfplatz schmückt. Dem Vereinswirt Egid Bauer gratulierte Zisler nachträglich zu seinem 75. Geburtstag und betonte, dass ohne ihn im FFW-Haus „alle verdursten“ müssten. Am Geiganter Christkindlmarkt beteiligte sich die FFW mit einem Stand in dem Feuerzangenbowle angeboten wurde. Das ganze Jahr über stellte sich heraus, dass das kleine Dorf mit seinen starken Teams äußerst engagiert für die Allgemeinheit arbeitet.

Erster Kommandant Daniel Schichl beschrieb den Einsatz des Katzbacher Kontingents, die im Ahrtal bei der Flutkatastrophe Hilfe leisteten. Gefordert waren die Feuerwehrler auch bei einem Baggerunfall unter der Katzbacher Bahnbrücke, bei einem Photovoltaikbrand in Tiefenbach, bei zwei hintereinander folgenden PKW Unfällen, bei Bränden in Birkhof und Witzelsmühle, sowie einer Ölspur auf der Roßhoferstraße. Insgesamt wurden 3 Leistungsprüfungen Wasser, THL-Übungen, Gerätekunde, Ausleuchten während der Aktionswoche, sowie Aufbau einer Wassergasse bei angenommenem Waldbrand durchgeführt. Geplant ist der Erwerb eines weiteren Auslands-Leistungs-Abzeichens im Folgejahr.

Jugendwart Claus-Peter Rückerl beschrieb die Beteiligung der Altkleidersammlung und bedankte sich beim örtlichen Spediteur Michael Meier für die Bereitstellung des LKW s. Unter seiner Regie beteiligten sich die Jungen an der Jugendleistungsspange, am Maibaumaufstellen mit dem Grill-Team (gesmoktem Bratenfleisch), dem Bundesjugendwettbewerb. Hier erwarben die Katzbacher den neunten Platz von insgesamt fünfzig, sehr respektabel. In Häuslarn wurde gemeinsam mit der Geiganter FFW-Jugend das Johannifeier organisiert, ebenso gemeinsam eine 24-Stunden-Übung, die Beteiligung war überragend. Für das Engagement der Jugend spricht auch die Teilnahme an der Jugendflamme 1 und 2 in Döfering, Stufe 3 in Geigant und der Wissenstest in Hiltersried. Dass die Jugend fast immer unterschätzt wird, gilt somit für Katzbach keineswegs.

Kassenwart Nachreiner berichtete über die Einnahmen und die Ausgaben. Die Kassenprüfer Michael Bücherl und Michael Schneider bescheinigten ihm eine einwandfreie Kassenführung und somit konnte die Entlastung sowohl des Kassiers als auch der Vorstandschaft einstimmig durchgeführt werden.

Bürgermeister Markus Ackermann kam direkt vom Waldmünchner Christkindlmarkt nach Katzbach und bezeichnete die Hauptversammlung als Krönung des Tages, er schwebt immer auf Wolke 7, wenn er nach Katzbach eingeladen wird, denn das gesellschaftliche Vereinsleben wird hier auch über den Tellerrand hinaus praktiziert. Die Katzbacher bringen sich in die Stadtgemeinschaft als aktive Gestalter mit ein. Somit bezeichnete Ackermann die örtliche Wehr als „Klebstoff für das Dorf“, so deutlich sichtbar ist hier der Zusammenhalt. Er stellte das Regional-Budget der interkommunalen Zusammenarbeit im Zusammenhang mit dem Aufbau des Kinderspielplatzes vor. Begeistert war er, dass kaum eine andere Wehr dieser Größe ins Ausland geht, um auch dort Ausbildung und Leistungsabzeichen zu machen.

Kreisbrandmeister Christian Bauer berichtete über die ca. achtzig Einsätze im KBM-Bereich, wobei wenig Brände, aber viele Unfälle bzw. technische Hilfeleistungen auffällig sind. Mit elf teilnehmenden Feuerwehren wurde am Objekt Altes Haus in Geigant die Aktionswoche im September gestaltet. Die Angebote der Lehrgänge wurden allgemein sehr gut genutzt. Explizit lobte er den Vortrag des Jugendwarts Claus-Peter Rückerl, er meinte, auf diese Art und Weise geht die Jugend nicht unter! Da er seinen Dienst zum Jahresende quittiert, stellte er den künftigen Kreisbrandmeister Benjamin Wachter aus Hiltersried vor und bat die Wehr auch mit seinem Nachfolger so gut zusammenzuarbeiten wie mit ihm in den letzten Jahren. Dafür bedankte er sich in Katzbach noch einmal.

Kreisbrandinspektor Norbert Auerbeck stellte fest, dass die „Chemie stimmt“, sowohl intern in der Feuerwehr, als auch extern mit den Führungskräften. Deutlich wahrzunehmen ist in Katzbach, dass die Zukunft durch die Jugendarbeit gesichert ist. Im KBI-Sektor werden Standortschulungen wie Sprechfunk, Atemschutz, etc. angeboten und auch gut genutzt. Rückblickend beschrieb er den Busunfall bei der Kompostieranlage, den Großbrand in Witzelsmühle, wo Man-Power mit insgesamt 29 Feuerwehren notwendig war. Deshalb bedankte er sich speziell bei allen Aktiven, die oftmals aus der „Nachtruhe in die unruhige Nacht“ hinaus müssen und wünscht der Katzbacher Wehr für die Zukunft ein herzliches Glück-Auf.

Geehrt wurde Josef Buchschmid, der bereits 1986 Maschinist wurde, 1998 den Sprechfunklehrgang erfolgreich absolvierte, sowie alle Leistungsprüfungen bestanden hat. Von 1985 bis 2002 übte er die Funktion des Gerätewarts aus und war in der Zeit von 2002 – 2021 in der Vorstandschaft tätig.

Josef Buchschmid, Kommandant Daniel Schichl, Vorstand Stefan Zisler

Geehrt wurde Michael Bücherl für seine langjährige Tätigkeit als stellvertretender Vorstand, sowie als Festleiter im Jahr 2015 und natürlich für seine aktive Dienstzeit.

Michael Bücherl, Kommandant Daniel Schichl, Vorstand Stefan Zisler

Christian Bauer wurde trotz seines „jugendlichen Alters“ zum Ehrenkommandanten der FFW Katzbach ernannt. Überaus großes Engagement zeigte und zeigt er mit seinen Ausbildungen als Atemschutzträger, Absturzsicherung, Jfs-Lehrgang, Sprechfunker, Gruppenführer, Leiter einer Feuerwehr und Schiedsrichter. Er ist im Besitz sämtlicher Leistungsabzeichen, sowohl im THL als auch im Bereich Wasser. Das Amt des ersten Kommandanten hatte Bauer von 2002 bis 2021 inne und prägte in dieser Zeit entscheidend die Katzbacher Wehr mit. Maßgeblich trug er zur Beschaffung des TSF, des CFS, des Wasserwerfers und des Beleuchtungssatzes bei. Er freute sich über seine „Beförderung“ sehr, da er nach seinem großen Vorbild Oskar Reuter aus Häuslarn nun der zweite Ehrenkommandant dieser Wehr sein darf.

Vorstand Stefan Zisler, Ehrenkommandant Christian Bauer, Kommandant Daniel Schichl

In der anschließenden Diskussion erklärte Bürgermeister Ackermann allen Anwesenden ausführlich die Mitfinanzierung verschiedener feuerwehrbezogener Dinge, für die die Stadt Waldmünchen als Träger verantwortlich zeichnet.

Die Geehrten mit der FFW Vorstandschaft, den Führungskräften und Bgm. Ackermann

Zum Schluss der Versammlung stellte der Vorstand den Veranstaltungskalender für das Folgejahr vor, verbunden mit dem Dank an alle Aktiven der FFW und der gesamten Dorfgemeinschaft.

© by Josef Ederer, Katzbach 33, 93449 Geigant im Dez. 2022